Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP fordert Mindestlohn von 13,50 Euro

ÖDP fordert Mindestlohn von 13,50 Euro

Die Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP) fordert einen Mindestlohn von 13,50 Euro. „Nur so kann ein Mensch, der 40 Jahre lang Mindestlohn bezogen hat, im Alter ohne staatliche Zusatzleistungen von seiner Rente leben“ stellt Wolfgang Winter, Direktkandidat Main Spessart der ÖDP für den Bundestag, fest. Jeder niedrigere Lohn belastet die Allgemeinheit. Winter Wolfgang KV Miltenberg ÖDP: „Es ist ein Skandal, dass sehr viele Menschen, die Vollzeit arbeiten, derzeit nicht von ihrem Lohn leben können, sondern zusätzlich staatliche Unterstützung benötigen“.

Die meist leistungslosen Bezüge der obersten Oberschicht sind ins Unermessliche gestiegen und wachsen weiter. Warren Buffet, einem der reichsten Männer der Welt, winken z.B. derzeit Gewinne von 12 Milliarden Dollar. „Die Superreichen und die multinationalen Konzerne müssen für Ihre Gewinne endlich angemessen Steuern bezahlen.“ fordert Wolfgang Winter und fährt fort: „Dadurch kann der Mittelstand entlastet werden und der Mindestlohn von 13,50 Euro kann problemlos finanziert werden. Zudem bleibt viel übrig für Bildung und den Abbau der Staatsschulden.

Zurück